GESUNDHEITSSCHUTZ

Das EGO Produktsortiment wurde von uns entwickelt, um die Risiken für die Anwender auf ein Mindestmaß zu beschränken. Deswegen sind unsere Geräte leiser, sauberer und vibrationsärmer als benzinbetriebene Alternativen. Und wir verpflichten uns weiterhin, i

Herkömmliche benzinbetriebene Gartengeräte machen viel Lärm, stoßen Abgase aus und vibrieren derart stark, dass ihre Nutzer oft langfristig Muskel- und Gefäßschäden erleiden. Gartenbauunternehmer, die öffentliche oder private Gelände pflegen müssen, stellt der Einsatz von Benzingeräten vor erhebliche Herausforderungen, was Gesundheit und Sicherheit betrifft. Dies kann auch Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Einbußen für die Produktivität sowie Bußgelder und Schadensersatzansprüche bedeuten.

AKKU-GERÄTE UND HAND-ARM-VIBRATIONEN

Das Hand-Arm-Vibrationssyndrom (HAVS) ist eine neuromuskuläre Störung, die Taubheit und Muskelschwäche verursacht. Dies kann zu schweren Erkrankungen wie die Weißfingerkrankheit, dem Karpaltunnelsyndrom und sogar Gangrän führen. 

HAV ist ein Symptom, das häufig bei Arbeitern in der Fertigung und im Bauhandwerk auftritt sowie bei Personen, die über einen längeren Zeitraum mit Benzinmaschinen arbeiten. Darunter fallen auch benzinbetriebene Gartengeräte wie Laubbläser, Kettensägen, Rasenmäher und Freischneider oder Heckenscheren, die in privaten Gärten und Gartenanlagen eingesetzt werden.

VIBRATIONSÄRMER DANK GARTENGERÄTEN MIT AKKU

Sie können das HAVS-Risiko verringern, indem Sie Werkzeuge verwenden, die weniger Vibrationen erzeugen.

Obwohl die Zahlen je nach Hersteller schwanken, vibrieren batteriebetriebene Geräte im Allgemeinen deutlich weniger als Benzingeräte: Ein marktführender Freischneider mit Benzinmotor vibriert mit 7,6m/s2 im Vergleich zu einem EGO Akku-Freischneider mit 2,175m/s2. Das liegt zum Teil auch daran, dass Akku-Geräte keinen Verbrennungsmotor besitzen, der sie antreibt.

Der innovative Ansatz von EGO führt zur Entwicklung von Werkzeugen mit besonders niedrigen Vibrationswerten, die dennoch eine hohe Produktivität gewährleisten.

DIE KOSTEN VON PERSONENSCHÄDEN

Die Kosten, die durch HAV-Erkrankungen entstehen, können sehr hoch sein. In Großbritannien beispielsweise belaufen sich Schadenersatzansprüche für Personen je nach Schweregrad zwischen knapp 3.000 € und fast 39.000 €. Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften können zu Geldstrafen mit verheerenden Folgen führen. 2017 wurde der Wrexham County Borough Council zu einer Geldstrafe von umgerechnet mehr als 170.000 € verurteilt, weil die Behörde es versäumt hatte, das HAVS-Problem am Arbeitsplatz anzugehen. 

Laut Gesetz muss ein Arbeitgeber Maßnahmen ergreifen, um die Risiken von Hand- und Armvibrationen zu beseitigen oder zu verringern. Die EU-Richtlinie über Mindestvorschriften zum Schutz vor der Gefährdung durch physikalische Einwirkungen (Vibrationen) setzt den täglichen Auslösewert auf 2,5 m/s2 und den täglichen Expositionsgrenzwert auf 5 m/s2 fest.

Akkubetriebene Geräte liegen deutlich unter den Sicherheitsgrenzwerten, sind bequemer zu handhaben und verursachen geringere HAV. Das ist besser für das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeiter, aber auch für das Gewissen des Arbeitgebers.

AKKU-GERÄTE UND LÄRMBELASTUNG

Länger andauernde Lärmbelastungen können die Gesundheit des menschlichen Hormonhaushalts und Gehirns schwer belasten. Sie können zu Hörverlust, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kognitiven Störungen und psychischen Problemen führen. Ähnliche Auswirkungen hat die Lärmbelästigung auch auf Haustiere und Wild. 

Die Weltgesundheitsorganisation bezeichnet Lärm, nach der Luftverschmutzung, als zweitgrößte umweltbedingte Ursache für Gesundheitsprobleme. Auch den Arbeitgebern machen die Auswirkungen von Lärm auf die Produktivität, auf Arbeitsunfälle und das Wohlbefinden ihrer Belegschaft Sorgen.

BENZINGARTENGERÄTE UND LÄRMBELASTUNG

Benzinbetriebene Geräte überschreiten derzeit die europäischen Gesetze zur Lärmbelastung am Arbeitsplatz: Die neue Richtlinie 2003/10/EG über physikalische Einwirkungen (Lärm) legt derzeit einen maximalen Expositionsgrenzwert von 87 dB am Arbeitsplatz fest.

Benzinbetriebene Kettensägen (105 dBA) und Rasenmäher (98 dBA) sind z. B. lauter als eine Boeing 737 eine Seemeile vor der Landung (90 dBA)*. 

Die kabellosen Geräte von EGO halten sich an die Grenzwerte. Zum Vergleich: Eine EGO Kettensäge verursacht 85 dBA und ein EGO Rasenmäher bei 87 dBA.

WENIGER LÄRM DANK AKKU-GERÄTEN

Akkubetriebene Geräte unterliegen ebenfalls Grenzwerten, können die strengen Anforderungen aber deutlich besser erfüllen. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter bei der Arbeit mit Akku-Geräten mehr Komfort genießen, die Kommunikation und Teamarbeit ist deutlich besser, während das Unternehmen von weniger Unterbrechungen und einem kontinuierlichen Arbeitsablauf profitiert.

Neben dem Komfort und den gesundheitlichen Vorteilen von akkubetriebenen Geräten sind diese aufgrund ihrer geringeren Lärmbelastung zu Zeiten und an Orten einsetzbar, an denen benzinbetriebene Geräte ansonsten verboten wären oder eine Belästigung darstellen würden: am frühen Morgen oder zur Mittagszeit beispielsweise in der Nähe von lärmempfindlichen Standorten wie Krankenhäusern, Schulen und Sehenswürdigkeiten. 

Da die europäische Lärmschutzgesetzgebung bestrebt ist, die durch Gartengeräte verursachten Lärmemissionen noch weiter zu reduzieren (Maschinenrichtlinie 2006/42/EG der Europäischen Kommission; Umweltbelastende Geräuschemissionen von Geräten und Maschinen 2000/14/EG (OND)), sollten private und gewerbliche Anwender dies als einen guten Zeitpunkt für die Investition in leisere Gartengeräte sehen.

AKKU-GERÄTE, EMISSIONEN UND ABGASE

Das regelmäßige Einatmen von Abgasen von benzinbetriebenen Gartengeräten und anderen Werkzeugen kann akute und langfristige Gesundheitsprobleme wie Krebs und aplastische Anämie verursachen.

2017 hat eine bekannte Umweltschutzorganisation die Emissionen von benzinbetriebenen Maschinen, darunter auch Gartengeräte, getestet und festgestellt, dass deren Emissionen die gesetzlichen Grenzwerte überschreiten. Anders die akkubetriebene Geräte von EGO: Sie setzen während der Arbeit keine Abgas-Emissionen frei.

BENZINGARTENGERÄTE SIND SCHÄDLICH

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. hat 21 handgeführte Motorgeräte (einschließlich Motorsägen und Freischneider) von europäischen Lieferanten ausführlich getestet. 

Die Untersuchung ergab, dass neun Geräte nicht den EU-Emissionsgrenzwerten für HC und NOx (Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid) entsprechen. Drei Geräte überschritten auch den Grenzwert für CO(X). 

Die regelmäßige Aussetzung gegenüber Benzinemissionen - insbesondere Benzol - wirkt sich in vielerlei Hinsicht auf die Gesundheit der Menschen aus und verursacht u. a. akute, langfristige gesundheitliche Schäden und Krankheiten. Infolgedessen bemüht sich die Europäische Kommission um eine konzertierte Reduzierung der Gesundheitsschäden, die durch so genannte NRMMs (Non-Road Mobile Machinery), u. a. Rasenmäher, Laubbläser und Kettensägen, verursacht werden.

NULL EMISSIONEN DANK AKKU-GERÄTEN

Weil die Akku-Gartengeräte von EGO während der Arbeit keine Abgase freisetzen, sind EGO Geräte, weder heute noch morgen, von diesen Richtlinien betroffen. Unser ARC-Lithium™-Akku garantiert die Leistungsstärke eines benzinbetriebenen Geräts, aber eben ohne Abgase.

  • Ausgezeichnet!

    Ich habe mir EGO anstatt einem anderen Hersteller gekauft, wegen der einfachen Aufbewahrungsmöglichkeit, dem 56 V Akku und der Garantie von Maschine und Batterie.

    FredG
  • Ein weiteres großartiges EGO Produkt!

    Nachdem ich den EGO21 Rasenmäher mit Radantrieb gekauft habe, kenne ich die Qualität der EGO Produkte. Heute habe ich die EGO24 Heckenschere gekauft und war wieder von der Qualität und der Wertigkeit der EGO Produkte angenehm überrascht.

    Chef101
  • Rasenmäher, Rasentrimmer, Heckenschere und Laubbläser sind erstklassig!

    Innerhalb des letzten Monats habe ich 4 Artikel von EGO gekauft. Alle arbeiten besser als ich erwartet habe! Alle Akkus passen untereinander.. Ich habe den Rasenmäher mit dem 7,5 Akku gekauft, aber ich habe festgestellt, dass ich genauso gut mit dem 2,0 Akku der anderen Geräte mähen kann. Der Mäher arbeitet super zu jeder Zeit, nachts oder tagsüber! Ich bin von den EGO Produkten begeistert..

    Twitchl
  • Richtig Power, wenn du mehr brauchst

    Ich habe ein paar Ego Produkte und liebe sie alle. Als erstes hatte ich im Mai den Laubbläser und war über die Leistung erstaunt. Als nächstes bekam ich den Rasentrimmer und einen zusätzlichen Akku, um all meine Aufgaben zu bewältigen. Dann letzten Monat, im September bekam ich die Heckenschere. Wow, ich habe endlich leistungsstarke Gartengeräte. Alles, was ich tun muss, ist, den Akku einsetzen und los geht‘s. Kein Benzin-Gemisch mischen, kein Stromkabel über den Hof schleppen.

    Boudreaux
  • Lässt jedes andere Akku-Gerät SCHWACH aussehen!

    Dies war das erste EGO Tool, das ich gekauft habe und es hat meine Meinung von Akku-Geräten geändert. Jetzt, 6 Monate später, habe ich eine Garage voll mit EGO Geräten, auf die meine Nachbarschaft neidisch ist. Die ganze Produktpalette ist sehr durchdacht gestaltet und scheint sehr robust zu sein. Ich kaufte den Rasentrimmer und die Heckeschere ohne Akku und benutze den Akku, der mit dem Laubbläser gekommen ist.

    KiteArmy
  • Eine neue Generation an Gartengeräte

    Ich besitze jetzt den EGO Laubbläser, die Heckenschere und den Rasenmäher mit zwei Akkus, die unter diesen Produkten austauschbar sind. Das Aufladen ist schnell und einfach. Der Rasenmäher ist erstaunlich leicht und verursacht im Nassen keine Furchen im Rasen. Es ist, als wenn eine neue Generation angekommen wäre.

    Elderstatesman

EGO IST DIE ZUKUNFT DER GARTENGERÄTE

Durch die fortschreitende Regulierung und das wachsende Bewusstsein für Gesundheitsschäden, die durch den Einsatz herkömmlicher benzinbetriebener Gartengeräte entstehen, gehört den Akku-Geräten die Zukunft.

Wir gehören zu den Akku-Pionieren und sind einer der wenigen Gerätehersteller, die seit 1993 ihr  Forschungs- und Entwicklungsprogramm ausschließlich auf elektrisch betriebene Geräte ausrichten. Jedes Jahr stellen wir Innovationen vor, die sicherstellen, dass unsere Produkte, wenn es um die Gesundheit der Anwender geht, ihrer Zeit voraus sind.